22.09.2014:

Deutscher Coursingsieger in Hoope

Lotte bei der Siegerehrung: ein stolzer 4. Platz

Hoope ist immer eine Reise wert... vor allem auch denn, wenn dort der Deutsche Coursingsieger ausgetragen wird.
Wir konnten uns erst Samstagnachmittag auf den weiten Weg machen und hatten dann natürlich auch noch das Glück, den letzten verbliebenen Stau in Norddeutschland zu erwischen. So kamen wir erst um 22 Uhr auf dem Gelände an und trotz Sturmwarnung bauten wir unser Zelt auf. Mit Wohnwagen hätten wir diese "Reise" erst gar nicht antreten müssen. Wir freuten uns sehr, unsere Freunde aus Landstuhl und viele andere wieder zu sehen und hatten noch einen schönen Abend. Zudem hatten wir Glück und der Sturm blieb aus und wir verbrachten eine ruhige Nacht.
Morgens um 6 war die Nacht dann vorbei. Wir hatten 4 Hunde am Start: alle außer Happy, die ja nicht den erforderlichen sauberen Lauf aufweisen konnte.
Wie erwartet waren die Windspiele erst ziehmlich zum Schluss an der Reihe, was uns einen ruhigen Morgen ermöglichte, den wir entspannt in netter Gesellschaft mit Karina und Susi verbrachten.
Die Rüden machten dann den Anfang: 11 Rüden waren gemeldet - und auch erschienen. Geordy musste einmal mehr gegen Rasputin laufen - und was soll ich sagen? Unser kleiner Mann hat die beste Saison seines Lebens! Er läuft einfach klasse. Zwar kann er von der Geschwindigkeit nicht mit den "Großen" mithalten, das macht er dann aber durch seine Erfahrung und Leidenschaft wett. Wir waren super zufrieden mit seinem Lauf, der wohl auch den Richtern gut gefallen hatte. So lag er nach dem 1. Durchgang auf einem geteilten 3. Platz.
Danach kamen die 8 Hündinnen: Lotte hatte den ersten Lauf mit Mercedes. Das bereitete mir ein wenig Unbehagen, da die kleine Lotte ja sehr leidenschaftlich und engagiert bei der Sache ist, sie aber gegen das schnellste Windspiel Deutschlands wenig entgegensetzen kann. Leider kann ich nicht viel zu dem Lauf sagen, denn Sippan hatte sich losgerissen und meinte, auch diesen Hasen fangen zu müssen. Also schaute ich nur auf Sippan. Den Ende des Laufs konnte ich dann wieder mitverfolgen: Lotte war zuerst am Hasen!!!! Aber nur, weil Mercedes am Ende lieber ihr Frauchen suchen wollte, als den Hasen zu fangen. So schlecht kann Lottchens Lauf auch nicht gewesen sein, denn auch sie lag nach dem 1. Durchgang in der vorderen Hälfte.
Zu den beiden anderen Mädels sag ich besser nicht so viel: sie verfielen in das übliche Muster und kamen nach der ersten Rolle zurück. Wir werden weiterhin nicht aufgeben... aber es ist schon frustrierend!

Nach der Mittagspause konnten wir dann ganz entspannt mit nur noch 2 Hunden an den Start gehen.
Geordy hatte einen sehr schönen 2. Lauf mit Fritz (schon lustig: da fährt man so weit, damit er dann gegen die Hunde läuft, mit denen  er schon das ganz Jahr durch die Parcoure fegt). Wir waren sehr zufrieden mit unserem Herrn des Hauses!
Lotte durfte dann wieder mit einer von Karinas Hündinnen laufen - dieses Mal mit Shadow. Nach kleinen Startschwierigkeiten - Lotte wollte nicht wirklich loslaufen - machte sie ihre Sache dann wieder richtig gut. Leider brach Shadow ihren Lauf ab und so musste das Lottchen alleine durch den anspruchsvollen Parcours flitzen. Auch mit ihrer Leistung waren wir mehr als zufrieden.
Am Ende kam Lotte auf einen tollen 4. Platz!!! Ich bin wirklich begeistert von dem kleinen Feger und sehr stolz, dass wir mit unserem ersten Wurf einen solchen Treffer gelandet haben.
Geordys wurde leider nicht platziert, was uns schon etwas enttäuschte! Als wir dann allerdings den Hundepass zurück erhielten, sahen wir, dass zwschen dem 1. Platz und Geordys 7. Platz nur 5 Punkte waren - das relativierte das Ergebnis für uns. Es ist erstaunlich, wie breit die Spitze der deutschen Windspielrüden ist! Unser Ziel, die EM in Finnland, haben wir weiter vor Augen.

Zurück zur Übersicht