20.09.2017:

Deutscher Coursingsieger in Volkmarsen

Luke schafft es auf den 6ten Platz

Lotte erkämpft sich einen tollen 3ten Platz

Wie die letzten Jahre auch, ist der DCS einer der Höhepunkte in unserer Saison. Dieses Jahr war der Event für uns noch bedeutender, denn unser Geordy, der mittlerweile über 8,5 Jahre alt ist, konnte an der Stelle, wo er 2011 den Titel gewinnen konnte, seinen Abschied nehmen.
Wir machten uns Freitagmittag mit Sack und Pack auf den Weg Richtung Kassel und kamen wider Erwarten gut durch. So hatten wir noch einen gemütlichen Freitagabend und konnten das Wochenende ganz entspannt anklingen lassen.
Den Samstag verbrachten wir dann bei angenehmen Temeraturen in richtig netter Gesellschaft, denn Emma und Mathias waren auch schon Samstagmittag angekommen.
Wir begutachteten die Felder und schauten uns diverse Läufe an, hatten nette Gespräche mit Windhundleuten und verlebten dann einen schönen Abend bei leckerem Essen. Ein rundum angenehmer und gechillter Tag - genau die richtige Vorbereitung für einen DCS mit 6 eigenen Windspielen am Start.
Den ersten Durchgang hatten die Windspiele dann am Sonntagmorgen auf dem Acker hinter dem Vereinsgelände. Sowohl unsere 4 Damen als auch die beiden Herren hatten hier das "Pech", dass sie die erste Rolle schön abliefen und nicht wie ihre Mitläufer vorher schon nach links abbogen. So kamen alle ins Hintertreffen und konnten ihren Rückstand bis auf ein paar Ausnahmen nicht mehr ausgleichen. So hatte dieser Durchgang schon alle unsere Hoffnungen auf eine schöne Platzierung zunichte gemacht. So ist das halt beim Coursing! Aber gleichzeitig freuten wir uns auch sehr, denn alle kamen gesund ins Ziel! Das war eine Premiere: alle Hunde, die laufen dürfen, an den Start gebracht und alle dürfen am 2. Durchgang teilnehmen. Das gabs noch nie, denn in den Jahren zuvor schrumpfte die Anzahl unserer Athleten mindestens um die Hälfte.
Die Punkte brachten dann auch keine großen Überraschungen: Luke konnte vorne landen und der Rest machte die hinteren Plätze unter sich aus, allerdings immer noch in Schlagweite auf einen Podestplatz.
Der 2. Durchgang war dann auf der "großen Wiese" vor dem eigentlichen Vereinsgelände. Dieser Parcours verlangte den kleinen Jägern physisch wirklich das Letzte ab, allerdings fehlte mir so ein bisschen der technische Anspruch. Nunja, man kann halt nicht alles haben.
Eins vorne weg: ich war von den Leistungen unserer Hunde wirklich begeistert, denn sie kamen alle auch den letzten Hügel hochgerannt, was nicht jedes Windspiel von sich behaupten konnte.
Luke lief mit Fritz zusammen und die beiden zeigten einen wirklich tollen Lauf. Geordy durfte einmal mehr mit Rike laufen und die beiden Senioren zeigten, was sie trotz ihres Alters noch drauf hatten. Gerade Geordys Leistung begeisterte mich absolut.
Aber auch die Mädels machten ihre Sache recht gut; vor allem Lotte, die ja mal wieder nachhitzig ist, zeigte trotzdem eine gute Leistung in ihrem Lauf mit Leia und auch Sunny und Luzie hatten zusammen einen schönen Lauf. Überhaupt hatten unsere Hunde dieses Mal viel Glück gehabt, denn in fast allen Läufen gab es kleinere oder gar größere Unfälle und Cele, die ebenfalls ihren Abschied bei den Hündinnen gab, konnte ihren Lauf verletzungsbedingt nicht fortsetzen.
Jedoch waren 2 Windspiele gerade in diesem Durchgang unglaublich gut: Bellini und Zaritza, die dann beide auch mehr als verdient Coursingsieger wurden, zeigten zwei perfekte Läufe. Es war einfach nur schön, ihnen bei der Jagd zuzuschauen.
Luke wurde am Ende 6ter von 11 Rüden und Geordy wurde sogar noch 7. Meine Bubis haben das richtig super gemacht.
Lotte wurde sogar 3te von 8.
Für mich nicht ganz nachvollziehbar, wurden bei Rassen, bei denen nicht mindestens 12 Hunde am Start waren (bei den WI Rüden waren es im Katalog 12 gewesen, deshalb bekam Luke auch eine Schleife), nur die ersten 3 Plätze geehrt. Sehr schade, denn Luzie konnte sich den 5ten Platz sichern und Sunny den 6ten Platz und ICH bzw WIR haben uns sehr über die Platzierungen unserer Hunde gefreut und hätten auch gerne eine Erinnerung an diese Erfolge gehabt. Ich denke, das ging auch noch vielen anderen Windhundbesitzern so und es wurde der Wichtigkeit dieser Veranstaltung nicht gerecht, an dieser Stelle sparsam zu sein.
Jetzt freuen wir uns auf den DCS 2018 in Grab und hoffen dort ebenfalls wieder mit einem so starken Team auftreten zu können.

Zurück zur Übersicht