19.08.2019:

Doppel-CACIB in Innsbruck

Napoleon - ein erfolgreiches Wochenende für den Jungen Kerl

Claire bei ihrem Sololizenzlauf

Auch die Bubis durften ihren Spaß haben

Napoleon orientiert sich noch ganz arg an Luke

Die traumhafte Bahn in Inzing

Die Ausbeute der beiden Ausstellungstage

Der Ausblick von unserem Hotel

Zusammen mit meiner lieben Freundin Alex, die als moralische Unterstützung mitgekommen war, machte ich mich Freitagnachmittag auf den langen Weg nach Innsbruck. Mit im Gepäck Napoleon, der weiter Erfahrungen im Ring sammeln sollte, Luke, der noch 1 CACA brauchte, um Österreichischer Schönheitschampion zu werden, und Claire, mit der ich immer noch auf der Jagd nach dem letzten CACIB war.
Die Fahrt verlief ohne größere Staus und wir kamen kurz vor Mitternacht in Hall an.
Am nächsten Morgen hieß es dann relativ früh raus aus den Federn, denn ein langer, harter Tag mit mehreren Programmpunkten lag vor uns.
Das Ausstellungsgelände war gut zu erreichen und wir fanden sogar in der näheren Umgebung einen Parkplatz. Der Windspiel-Ring befand sich im Obergeschoss der Messehalle, aber man konnte sein Gepäck mit einem Fahrstuhl hinaufbefördern. Das Areal war dann groß, sauber, hell und man konnte sogar das schöne Bergpanorama durch die Dachfenster sehen. Selten hatte ich bei einer CACIB so viel Platz und auch so viel Ruhe.
nach den Whippets waren dann die Windspiele an der Reihe. Napoleon zeigte sich für seine Verhältnisse sehr schön und stand sogar ordentlich auf dem Tisch. Dafür erhielt er dann auch das V1 und wurde Jugendbester und Jugend-BOB
Auch Luke konnte sich in der Championklasse das V1 mit CACA sichern und bekam im Stechen dann noch das res CACIB.
Für Claire lief es dann nicht ganz so gut, sie erhielt "nur" das V2 mit res CACA. Nicht immer geht ein Plan auf, aber wir hatten ja noch den morgigen Tag und noch einen weiteren sehr wichtigen Termin für Claire an diesem Tag.
Wir packten also unsere Sachen und machten uns auf in Richtung Inzing, das nur ca. 20 Minuten von der Messehalle entfernt lag.
Hier sollte Claire versuchen ihre Sololizenzläufe auf der Bahn zu absolvieren. Nachdem sie das letzte Mal in Landstuhl gleich nach dem Start an Luke vorbeigezogen war, hatte ich alles Nötige in die Wege geleitet, damit wir die Läufe in Tirol absolvieren durften. Ich hatte zwar etwas Bammel, da es ja eine fremde Bahn war, aber wer Coursingeuropameister werden kann, der sollte auch in der Lage sein, ein- bzw. zweimal alleine um eine Bahn zu laufen. Vor allem, wenn die so toll ist, wie die in Inzing. Ich war und bin immer noch begeistert von dieser Anlage! Eine wunderbar gepflegte Grasbahn in atemberaubender Bergkulisse mit entspannten und netten Menschen. Sehr schade, dass es so weit weg ist, sonst würden wir definitv öfter kommen!
An diesem Nachmittag stimmte einfach alles: die beiden Bubis rannten einmal um die Bahn und machten ihre Sache bei Kaiserwetter sehr ordentlich und hatten sichtlich ihren Spaß.
Dann wurde es ernst und Claire war an der Reihe: ohne zögern rein in die Box, rausgeschossen und dem Hasen in einem ansehnlichen Tempo hinterher. Selbst die Bahnbeobachterin, die die Lizenz abnahm, hatte nur lobende Worte für mein Bärchen.
Nach fast 2 Stunden Pause durfte sie dann nochmal ran und hatte sichtlich große Freude am Häschenfangen.Sololizenzläufe mit Bravour bestanden! Das wurde am Abend bei einem schönen Essen gefeiert und das Dreigestirn war müde und zufrieden bis zum nächsten Morgen.

Dann ging es Sonntagmorgen wieder zur Messehalle Innsbruck. Die Windspiele wurden wieder recht früh gerichtet, was super war, denn wir mussten ja heute wieder Richtung Heimat.
Alle drei waren noch etwas müde vom Vortag, machten ihre Sache aber sehr ordentlich.
Napoleon gewann wieder die Jugendklasse und ist nun auch Alpenjugendsieger AT 2019. Super gemacht, mein Kleiner!
Für Luke lief es auch sehr gut: er gewann wieder die Championklasse mit V1, CACA und erhielt am Ende sogar das CACIB und den Alpensieger AT 2019. Allerdings konnte ich mich nicht so wirklich darüber freuen, denn zum einen braucht er keins mehr und zum anderen war mir klar, dass dadurch die Chancen für Claire wieder schlechter standen. Es kam dann auch, wie es kommen musste, Claire wurde wieder nur mit dem V2 bedacht, bekam aber das res CACIB. Aber angeblich braucht die CACIB Hündin das CACIB nicht mehr - es bleibt also noch abzuwarten, ob Claire irgendetwas erbt oder nicht.
Mit einem frisch gebackenen Österreichischen Champion und dessen Gefolge machten wir uns dann auf den schier nicht enden wollenden Heimweg.
Es war ein super schönes, entspanntes, stressfreies und erfolgreiches Wochenende im wunderschönen Tirol. Ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr wieder hinkommen können.


Zurück zur Übersicht