12.09.2018:

Doppelveranstaltung in Trautskirchen

Claire gewinnt das Coursing in Trautskirchen

Leia Siegerin S & L

Das hübsche Kiwi-Kind

Luzie (rot) und Leia (weiß)

Lotte fliegt durchs hohe Gras

Claire mit Oma Sunny im Ziel

Da Leia seit Anfang des Monats aus der Warteschleife ist, machten wir uns mit Sack und Pack auf nach Trautskirchen, um das letzte CAC für unsere kleine Prinzessin in Angriff zu nehmen und das Coursing am Sonntag als Vorbereitung für den Coursingsieger zu nutzen.
Da unser Perser am Samstag 9 Monate alt wurde, stellten wir sie Richter Andrej Kerpan in der Jugendklasse vor. Kiwi machte ihre Sache recht ordentlich, hatte aber gegen die fast doppelt so alten Konkurrentinnen keine Chance. Sowohl körperlich als auch motorisch konnte man sehen, dass unser Saluki noch viel zu sehr "Baby" ist ... aber ein sehr hübsches. Das bekam sie auch in dem entzückenden Bericht attestiert, der ihr das V3 zusprach.
Wir hatten Leia in der Offenen Klasse bei Herrn Sistermann gemeldet. Es waren 2 Hündinnen in der Zwischenklasse und 5 in der Offenen Klasse - also ordentlich Konkurrenz, die das CAC haben wollte.
Thorsten zeigte Leia gewohnt souverän und ich konnte am Ringrand über meine kleine Lelli staunen, die an loser Leine - das silberne Kettchen am Halsübergang liegend - mit hoch erhobenem Kopf durch den Ring stolzierte. Sie macht das einfach fantastisch!
Verdientermaßen bekam sie das V1; das Stechen um das CAC konnte sie auch für sich entscheiden. Somit ist nun auch Leia mit dem Schönheitschampion DWZRV fertig und ich kann wieder ein Ziel abhaken.

Am nächsten Tag war dann das Internationale Coursing am Schlossberg:  Ich hatte alle 5 Hündinnen gemeldet und da Florian netterweise noch seine Bellamia gemeldet hatte, konnte somit ein CACIL bei den Windspielen vergeben werden.
Wie gewohnt waren die Windspiele die Letzten auf dem Parcours, der so seine Tücken hatte.Durch die lange Trockenheit war das Gelände sehr hart und die "Wiese" war nicht gemäht worden, da sich das zum einen für den Bauern nicht gelohnt hätte und zum anderen die Verletzungsgefahr durch die scharfkantigen Abschnitte noch höher gewesen wäre.
So hatten aber vor allem die Windspiele erhebliche Sichtprobleme, sobald sie die Idealline verließen. Bedingt durch die lange Wettkampfpause waren meine Damen auch durch die Bank übermotiviert und konnten sich vor lauter Tatendrang kaum auf das Häschen konzentrieren.
Als erstes gingen Luzie und Leia an den Start. Während Luzie wunderbar das Häschen verfolgte, verschätzte sich Leia an einer Rolle, verlor den Hasen und hatte keine Chance mehr diesen zu finden. Sie irrte durch das hohe Gestrüpp und konnte erst kurz vor dem Ziel den Hasen wieder entdecken.
Nicht besser erging es Lotte, die den zweiten Lauf mit Bellamia hatte. Sie meinte wieder, schlauer als der Hase zu sein und kämpfte sich den Großteil der Strecke durch den "Urwald", weil sie den Hasen verloren hatte.
Es konnte ja nur besser werden: Sunny und Claire hatten den letzten Lauf. Sunny lief dann wieder mal ihr eigenes Rennen, das aber durchaus Übereinstimmungen mit der Parcoursführung hatte. Aber auch sie verlor den Hasen kurzzeitig, nahm aber die wilde Jagd wieder auf, was uns sehr freute. Sie hat nun seit Ostern 2017 jedes Coursing ordnungsgemäß beendet - es hat halt nur ein bisschen länger gedauert, bis sie kappiert hatte, wie der Hase läuft.
Und dann war ja noch das Clairchen, die lief das erste Viertel sehr schön, kam aber dann auf dem unebenen Gelände ins Straucheln und überschlug sich mehrfach. Dabei verlor sie ihren Maulkorb. Aber anscheinend hat sie doch mehr von ihrer Mama Lotte geerbt, als ich dachte, denn sie rannte sofort weiter als sei nichts gewesen, war gleich wieder hinter dem Hasen und verfolgte diesen in beeindruckender Weise bis ins Ziel. Tolles Mädchen!

Dann versorgten wir unsere Hunde und schauten, ob sie ohne Blessuren davon gekommen seien. Einzig Luzie hatte sich ihre empfindlichen Füßchen ein bisschen aufgeschürft.
Nach einer kurzen Wartezeit wurden die Punkte veröffentlicht. Erwartungsgemäß waren die 3 Damen, die den Hasen verloren hatten weit abgeschlagen auf den Plätzen 4,5 und 6.
Luzie hatte die dritthöchste Punktzahl und das Clairchen führte tatsächlich die Wertung an. Ihre 84 Punkte waren die zweithöchste Punktzahl des Tages, denn kurz bevor wir zur 2. Tierarztkontrolle wollten, wurde das Coursing, zum Wohle der Hunde abgebrochen. Eine weise Entscheidung, da es doch ein paar verletzte Hunde zu beklagen gab.
Somit hatte Claire gewonnen, bekam das CACIL und das CACC und Leia wurde Siegerin für Schönheit & Leistung. Zu unserer großen Freude hat Luzie dann sogar noch das Res CACIL erhalten.
So ging ein schönes und erfolgreiches Wochenende früher als erwartet zu Ende.

Zurück zur Übersicht