28.10.2012:

Halloween Coursing in Landstuhl

Kes kriegt die Kurve ... ganz schön wendig für das Alter

Die "Grande Dame" gibt ihren Abschied

Emma fällt über die Rolle

Die kleine Maus nach ihrem Salto

Nach dem Neustart.... Emma kratzt die Kurve

Endlich am Ziel - zuerst am Hasen sein

Geordy wartet auf seinen Einsatz in seinem neuen Mantel von Maria

Auch Geordy kam dieser Rolle verdächtig nahe

Wie gewohnt im "Jagdfieber" die Augen sprechen Bände

Der 2. Durchgang; weiß: Picasso / rot: Geordy

Wie schon in den beiden letzten Jahren ist Landstuhl unser outdoor Saisonende und sowieso ein MUSS und das nicht nur, da es unser Verein ist.

Vor zwei Jahren fehlte noch ein Windspiel für das CACIL, letztes Jahr konnte es gemischt vergeben werden und in diesem Jahr der Knaller: 18 Windspiele gemeldet!!! 8 Hündinnen, 8 Rüden und 2 Nationalegrößenklasse. Der Hammer!!!!

Für uns sollte die Veranstaltung aus zwei Gründen etwas ganz Besonderes werden: Kes sollte ihren Abschiedslauf bekommen – deshalb hatte ich auch Tilla gefragt, ob sie mit Kessies Sohn Darren (DL Tabula Rasa) kommen würde und diese hatte auch zugesagt (vielen Dank dafür!!!)  und klein Emma gab mit 15 Monaten ihr Debut.

 

Am diesem Wochenende zeigte sich mal wieder, dass der Wettergott wohl kein Landstuhler ist. Während es beim Rennen im Sommer 30°C hatte und aus Tierschutzgründen nur ein Durchgang  gezogen wurde, hatten wir samstags mit Schnee, Wind und Kälte zu Kämpfen. Aber auch das konnte die Veranstaltung nicht in die Knie zwingen und wie gewohnt, fand am Abend die berüchtigte Halloween-Party im Club-Haus statt.

Am Sonntag sollten dann die Windspiele an die Reihe kommen…. Allerdings mit immenser Verspätung, denn der Parcours war tiefgefroren. Nachdem das Schiedsgericht inklusive Tierarzt und Hundebesitzern das Gelände abgelaufen war, konnte dann 2 ½ Stunden nach dem offiziellen Beginn das Coursing starten.

 

Für uns bedeutete das dieses Mal richtig viel Arbeit.  3 Hunde am Start hatten wir noch nie … und zum Glück stand uns unsere weltbeste Windspielbabysitterin Valea wieder zur Seite.

 

Kes hatte den ersten Windspiellauf gegen Elisa vom Sausewind – so war dies der Lauf der alten Damen. Kes hatte sichtlich Freude, nach so langer Zeit der Abstinenz, noch ein letztes Mal das Häschen fangen zu dürfen. Man merkte ihr an, dann sie schon länger nicht mehr von der Leine war, aber ihrer Jagdlust tat das keinen Abbruch.

Dann kam für mich der spannendste Moment des Tages: Emmas erster Lauf! Ich war so aufgeregt, aber freute mich sehr, dass sie gegen DL Bliss laufen durfte, die eine sehr zuverlässige Courserin ist und diese Veranstaltung vor 2 Jahren sogar gewonnen hatte.

Nach einem fulminanten Start sah ich meine Kleine dann hinter einer kleinen Erhebung nur noch durch die Luft fliegen. Bliss verlor dadurch den Hasen und mir blieb vor Schreck beinahe das Herz stehen. Wir riefen unsere Hunde zurück und Emma zeigte keinerlei Beeinträchtigung durch den spektakulären Sturz. Wir durften unsere Hunde noch einmal neu starten und dieses Mal ging alles gut. Emma zeigte, dass ihr das Coursen im Blut liegt und freute sich, als erste am Hasen zu sein. Der Tierarzt gab dann auch grünes Licht!! Sie hatte sich nicht verletzt und durfte als 4-Platzierte in den 2. Durchgang.

Danach brachte ich noch Geordy an den Start, der gegen den amtierenden Coursingsieger Antonio Spirit of Summer  antreten durfte. Unser Kleiner machte seine Sache gewohnt gut und so fanden wir ihn auf dem 3. Platz nach dem 1. Durchgang.

Mit Spannung warteten wir darauf, dass es weiterging.

Kes, die 7. war, durfte wieder gegen Elisa laufen; allerdings entschied sich Kes dazu, diesen Lauf nicht zu beenden und humpelte auf 3 Beinen durchs Gelände. Zum Glück war ihr Fuß aber nicht wieder verletzt, es war ihr und ihrem Fuß wohl einfach nur zu viel. Nunja, jetzt kann sie sich ja auf ihrem Rententeil ausruhen.

Emmas Mitläuferin war DL Echo, eine der schnellsten Hündinnen in Deutschland, die letztes Jahr 2. war. Emma konnte gut mithalten und zeigte wie viel Freude ihr das Coursen macht. Ich war mehr als zufrieden!! Am Ende verlor sie einen Platz und wurde 5. Ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis, wenn man bedenkt, welch hochklassiges Feld am Start war.

Geordy durfte einmal mehr gegen Picasso laufen und es war wie jedes Mal ein hervorragender Lauf zweier ebenbürtiger  Rüden. Am Ende wurde Geordy Dritter, punktgleich mit dem Zweitplatzierten.

Trotz der Kälte und aller widrigen Umstände war es ein sehr schönes Wochenende mit tollen Läufen und netter Gesellschaft; nur etwas Wehmut bleibt, dass dies Kessies letzter „Auftritt“ gewesen sein soll…

Ein besonderes Dankeschön gilt Stefan Schawo für die tollen Bilder!

 

Die Ergebnisse der Veranstaltung finden sich unter:

http://www.dwzrv.de//files/28102012landstuhl.pdf

 

Zurück zur Übersicht