23.11.2018:

Kortreijk - Dortmund - Fertig

Doppelerfolg in Kortreijk BOS & BOB

Der Kerl im Team: Luke

Prinzessin Leia

unser störrisches Clairechen

Dieses Jahr beenden wir die Saison etwas früher als üblich, denn normalerweise fahren wir eigentlich noch nach Wels, um dort dann die Weihnachtszeit so richtig einzuläuten. Aber dieses Jahr soll es nicht so sein und das ist auch gut so, denn zum einen ist die Luft ganz einfach raus und zum anderen wollen wir unseren Hunden die verdiente Ruhe gönnen und uns alle zusammen auf die bevorstehende "Welpenpause" vorbereiten.
Dementsprechend hatten wir beschlossen, einmal mehr zur Bundessiegerausstellung nach Dortmund zu fahren und da wir ja dann eh schon mal unterwegs sind, können wir das ja mit einer Kurzvisite in Belgien verbinden.
gesagt getan und freitags ab in Auto und auf den Weg nach Kortrjik!
Dank Alina, die wieder zu Hause auf unsere Hunde aufpasste, war es möglich, nur die 3 Windspielchen mitzunehmen, die auch in den Ring sollten. Mit Luke, Leia und Claire das Wochenende zu verbringen ist dann auch quasi wie "Urlaub" und wir 5 hatten eine schöne Zeit.
In Kortrjik wurden die Windspiele von Andrej Kerpan gerichtet. Bislang hatten wir noch nicht das Vergnügen, unsere Windspiele dem slowenischen Richter vorzustellen und ich freute mich sehr darauf einem Richter, der zusätzlich auch Coursingrichter ist, meine Hunde zu zeigen.

Der Veranstaltung war landestypisch sehr zeitraubend!
Alle Hunde müssen vor Beginn des Richtens in der Halle sein und dürfen auch erst wieder den Ort des Geschehens verlassen, wenn der Ehrenring angefangen hat. Wir richteten uns also "gemütlich" ein und warteten auf unseren Auftritt. Zum Glück hatte ich für die Hunde genügend Decken dabei, dass auch ich noch eine abbekam, denn auf die Dauer wurde es sehr, sehr kühl.
Am frühen Nachmittag war es endlich so weit und Thorsten konnte mit mit Luke in den Ring. Auch an diesem Wochenende musste der "Chef" wieder alles alleine machen, da ich immer noch unpässlcih war. Aber gewohnt souverän präsentierten sich meine beiden "Bubis" im Ring und Luke bekam das V1, CAC, CACIB und Bester Rüde zugesprochen.
Dann war Claire an der Reihe. Das Laufen war mal wieder in Ordnung, aber das Stehen mag sie momentan überhaupt nicht! Sie bekam trotzdem das V1 und ich wartete mit ihr am Rand, was Thorsten mit Leia zeigen würde. Die kleine Prinzessen war mal wieder sehr motiviert und tänzelte durch den Ring. So bekam auch sie das V1. Also mussten Leia und Claire um das CAC und CACIB stechen.
Zu unserer Überraschung bekam Prinzessin Leia das CAC und das CACIB und wurde am Ende noch Beste Hündin. Claire musste sich mit den Reserveanwartschaften zufrieden geben. Memo an mich: mit Claire schön Stehen üben!
So kam es zum Showdown zwischen Luke und Leia, den aber Luke ganz schnell und laut Richter auch ganz eindeutig für sich gewinnen konnte. Somit war Luke BOB und wir mussten auf den Ehrenring warten.
Das ging dann allerdings verhälnismäßig zügig.
Da Windspiele erfahrungsgemäß im Ehrenring eher leer ausgehen, vor allem wenn, wie hier, ein Allgemeinrichter die Platzierungen vornimmt, blieb ich weit ab vom Ehrenring bei den Hunden. Als Gruppe 10 dann dran war, konnte ich Thorsten ab und zu aus weiter Ferne entdecken, aber mehr auch nicht. Um so überraschter war ich, als der Richter seine engere Auswahl bekannt gab. Das Windspiel war noch dabei .... und es kam noch viel besser: Luke wurde am Ende BIG 4!
Was für ein tolles Ende eines erfolgreichen Tages! Eine Platzierung in der Gruppenentscheidung ... fein gemacht!
Dann packten wir ganz schnell unsere sieben Sachen und machten uns auf den Weg nach Dortmund, wo am nächsten Tag die Bundessieger Ausstellung stattfinden sollte.

Bedingt durch den Feiertag konnten wir unseren Sonntag ganz gemütlich beginnen und uns gemütlich auf den Weg in die Westfalen Hallen machen. Dort sollte das Richten der Windspiele nicht vor 14 Uhr beginnen - viel später wurde dann auch tatsächlich nicht begonnen.
Wir hatten Luke in der Championklasse gemeldet und es kam wie am letzten Wochenende, er stand wieder mit seinem "Dauerrivalen" im Ring und bekam wieder einmal das V2.
Allerdings freuten wir uns sehr, als er zum Stechen wieder in den Ring durfte und tatsächlich das Reserve CACIB bekam, was bei der Anzahl der gemeldeten Rüden schon ein beachtlicher Erfolg war.
Claire ging wieder einmal in der zahlenmäßig stärksten Erwachsenenklasse an den Start und obwohl sie wieder etwas zickig war, konnte sie auch in Dortmund die Zwischenklasse mit V1, VDH gewinnen. Im Stechen um das CAC wollte die Madame aber dann auch wirklich keine einzige Sekunde stehen bleiben. So war es kein Wunder, dass Claire es nicht bekam. Als es dann um das Reserve CAC ging, blieb sie zumindest mal 3 Sekunden stehen und die Richterin aus Irland gab ihr dann diese Anwartschaft. Mit dem Ergebnis selbst bin ich sehr zufrieden, es ist nur sehr ärgerlich, wenn man wieder einmal weiß, dass man es selber wieder versemmelt hat, noch besser abzuschneiden.
Jetzt ist zum Glück erst mal Winterpause und diese werde ich hoffentlich konstruktiv nutzen und vor allem mit Clairechen ein bisschen zu üben.
Außerdem wird uns diese wohlverdiente Pause auch hoffentlich zur "Babypause" werden.

Zurück zur Übersicht