10.07.2017:

Verbandssieger Wochenende in Köln

Geordy - unser Veteran

Luke Verbands-Jugend-Sieger

Das Clairechen-Bärchen

Leia - dieses Mal mit Thorsten

Dieses Mal durfte ich Luzie zeigen

Luke wird 4. beim VBS Rennen (Foto: S. Siebner)

Lotte ganz stolz auf ihren 3. Platz (Foto: S. Siebner)

Nachdem wir 3 Jahre nicht in Köln waren - von Polen aus ja auch nicht der nächste Weg - wollte ich unbedingt dieses Jahr wieder an der wichtigsten Veranstaltung für Hunde im DWZRV teilnehmen. Vor allem lohnte es sich dieses Mal so richtig:
Geordy in der Veteranenklasse, Claire in der Jüngstenklasse und die drei Kleinen konnten ja noch in der Jugendklasse antreten.
Und für das Rennen am nächsten Tag hatten wir auch ein paar Hunde aufzubieten: Luke, Leia und Lotte. Den alten Kerl wollten wir nicht melden und Luzie durfte ja leider nicht an den Start, da sie ja noch keine Qualifikationsläufe vorweisen konnte.
Zudem fand nach der VBS auch noch die 125 Jahre DWZRV Jubiläums Show statt, die als Abendveranstaltung geplant war.
Freitagnachmittag kamen wie dann in Köln an und konnten sogar wieder die übliche Ecke auf dem Schäferhundeplatz beziehen und mit den "üblichen Verdächtigen" die Landstuhl - Hoope - Ecke einrichten.
So hatten wir schon einen gemütlichen und angenehmen Freitagabend, der wieder viel zu spät endete, denn der nächste Tag wurde sehr anstrengend.

Der Samstag war ein sehr sehr heißer Tag und es dauerte eine gefühlte Ewigkeit, bis die Sloughis, die vor uns im Ring gerichtet wurden, fertig waren.
Aber nicht nur die Menschen leideten unter der Hitze, auch den Hunden machte es sichtlich zu schaffen.
Und obwohl gerade meine Bubis mit Hitze gar nicht umgehen können, konnten wir wirklich tolle Ergebnisse erringen.
Geordy wurde Verbands-Veteranan-Sieger 2017 und Luke konnte sich in seiner Klasse durchsetzen und wurde Verbands-Jugend-Sieger 2017, wie sein Opa Geordy 7 Jahre zuvor.
Dann waren die Mädels an der Reihe: Claire zeigte sich recht ordentlich und da sich recht viel Hund ist und momentan auch etwas lang wirkt, entsprach sie nicht ganz den Vorstellungen von Herrn Sistermann und bekam ein VV3. Tante Lotti, die mit Maria auch angereist war, bekam das VV4 in der Jüngstenklasse.
Schließlich gingen wir mit den beiden Mädels in der Jugendklasse an den Start. Thorsten mit Leia und ich mit Luzie. Und Luzie zeigte sich trotz Hitze wirklich fantastisch und wurde mit dem Verbands-Jugend-Sieger 2017 bedacht (auch Lotte hatte diesen Titel 2014 gewonnen)  und gewann am Ende auch das Jugend-BOB. Leia bekam in der staken Klasse das V2 mit den Reserveanwartschaften.
Im Ehrenring wurde Luzie sogar noch unter die letzten 4 gewählt, musste sich dann aber einem Afghanen geschlagen geben. Aber ein echt tolles Ergebnis für die kleine Maus.
Zuvor durfte ich mit Dark Legend´s Huldra an der Leine bei der Präsentation der Nachzuchtgruppe von Dark Legend´s UFO mitwirken. Ein echt tolles Erlebnis, da die Nachzuchtgruppe auch noch mit der Sieg bedacht wurde. Glückwunsch an Doro und Karina für diesen tollen Hund.

Leider war der Tag für uns der Tag danach noch nicht vorbei: wir hatten ja für die Abendveranstaltung gemeldet. Diese hielt nicht ganz, was man sich davon versprochen hatte: in absoluter Finsternis, die nur durch einen Baustrahler durchbrochen wurde, musste Frau Krah-Heiermann die Hunde richten.
Geordy gewann auch hier den Veteranen Jubiläumssieger-Titel. Luke bekam das CAC aus der Zwischenklasse und Luzie erhielt das Res. CAC, das aber fiel und so sind nun beide Fs in der Warteschleife zum Deutschen Schönheitschampion!

Am Sonntag waren dann 7 Rüden und 7 Hündinnen fürs Rennen gemeldet und da eine Hündin fehlte, mussten zumindest schon mal die Mädels nur einen Vorlauf machen. Bei den Temperaturen ja nicht schlecht.
Luke startete dann im ersten Rüdenlauf und der hatte es gleich in sich: Luke und ein Mitläufer wurden angegriffen. So kam es gleich zu 2 Disqualifikationen und die Buben mussten auch nur einen Vorlauf bestreiten.
Lotte wurde wie auch Leia Letzte in ihrem Vorlauf, wobei von den 3 in Leias Lauf nur 2 ins Ziel kamen. Ich hatte Lotte ja angedroht, dass ihr das Lachen, das sie seit dem Podestplatz bei der Coursing EM im Gesicht hatte, spätestens in Köln wieder vergehen würde, wenn sie den anderen hinterherlaufen müsste. Und sie ging auch mit der schlechtesten Zeit ins Finale.
Pauli, der bei den Nationalen an den Start ging hatte einen ebenfalls sehr turbulenten Lauf: hier kamen zwar alle 4 ins Ziel, aber nach einem Zusammenstoß mussten 2 verletzt zurückgezogen werden.
So warteten wir dann gespannt aufs Finale.
Luke hatte einen ordentlichen Lauf, wobei er nach dem Start immer noch rumeiert und dann doch wieder nach außen geht, um sein Rennen entlang der Außenbahn zu machen. Dennoch machte er seine Sache echt gut und erreichte am Ende einen tollen 4ten Platz.
Danach waren die Mädels an der Reihe. Ich startete einmal mehr mein Lottchen und Thorsten setzte Leia ein. Bis ausgangs 2ter Kurve lief Lotte dem Feld hinterher und Leia kämpfte tapfer um den 4ten Platz. Dann schnallte der kleine Teufel wohl, dass dies das Finale war und schaltete ihren Turbo ein. Am Ende wurde Lotte tatsächlich 3te (und nun hat sie immer noch ihr Grinsen im Gesicht) und Leia 5te.
Und um das Ganze abzurunden erlief sich Paul den 2ten Platz bei den Nationalen Windspielen.
Und wieder einmal machten mich meine Hunde so stolz.
Nach der Siegerehrung hatten wie noch einen schönen langen Abend mit lieben Nordlichtern und fuhren Montagmorgen gemütlich nach Hause, von wo aus es gleich weiter gehen sollte.

Zurück zur Übersicht