13.11.2017:

World Dog Show 2017

Susi holt einen fantastischen 4ten Platz

Susi - immer gut gelaunt

Claire: nasty girl ... wollte nicht stehen

Aber Gangwerk hat sie gezeigt

Leia hatte auch mitgemacht

Scarlet: super gemacht!

Marie und Ines: ein so harmonisches Paar

Thorsten und seine Luzie

Der alte Herr musste mit mir in den Ring

Das einzige Foto, das ich von den beiden habe: Luke & Thorsten

Luzie & Luke: was für ein schönes Paar

Zuchtgruppe: Luke, Luzie, Leia - ein Sack Flöhe ist nichts dagegen!

Am Sonnteg war es dann endlich soweit - und ich konnte dabei sein - die WDS in Leipzig.
Samstags war ich mit dem Zug angereist und wie sollte es auch anders sein, wenn Anke eine Reise tut? Jeder Zug hatte Verspätung, kein Anschlusszug wartete, aber letztenendes kam ich dann doch noch am Messegelände an.
Erst einmal vorne weg: Es war eine sehr gut organisierte und durchgeführte Veranstaltung! Ich war ja schon auf diversen Welthundeausstellungen und muss sagen, dass diese eine der angenehmsten war, an denen ich teilgenommen hatte.
Außerdem war es ein schöner Tag und ich traf wieder Menschen, die man nur einmal im Jahr auf solch einer Veranstaltung treffen kann. Das drumherum stimmte also schon mal, auch wenn die Ringe tatsächlich hätten etwas größer sein können. Aber das ist jammern auf hohem Niveau.
Ich freute mich besonders, dass neben Kathleen, die ja schon am Donnerstag mit Susi teilgenommen hatte, auch Ines mit Marie den Weg aus Österreich gefunden hatte und das Team Chasing Kisses verstärkte.
So ging es dann am Sonntagmorgen um 9 Uhr mit den Hündinnen los, denn die Rüden wurden in einem anderen Ring von einem anderen Richter beurteilt.
Dies war der Grund, warum unser beiden G-Girls als erste für unser Team in den Ring gingen. Der Richter aus Indien war sehr geduldig und auch behutsam mit den Hunden. Da die Hunde in alphabetischer Reihenfolge gerichet wurden, musste Susi den Anfang machen. Sie stand hervorragend auf dem Tisch und zeigte allen, was für ein gut gelaunter und glücklicher Hund sie ist. Schwanzwedelnd schwebte sie mit Kathleen durch den Ring. Es war so schön anzusehen, was die beiden jetzt schon für ein tolles Team sind. Sie beiden durften sich mit einem "V" hinten wieder anstellen. Dann waren Thorsten und Claire an der Reihe, denn frei nach dem Motte "never change a winning team" durfte der Herr des Hauses mit meiner Kleinen in den Ring. Allerdings war Claire absolut unkooperativ an diesem Tag, dass sie keine Sekunde still stand und nur am zappeln war. Nasty Girl!!! Allerdings tanzte sie wie eine Elfe durch den Ring und begeisterte anscheinend nicht nur mich mit ihrem Gangwerk. So bekam auch sie ein "V" und durfte eine Runde weiter. Nachdem dann die über 20 Jugendhündinnen gerichtet waren, gings an Aussortieren: alle durften nochmal laufen und die Hunde hinstellen ... ja, da war es wieder ... still stehen war unmöglich bei Claire. Aber trotzdem wurden sie und auch Susi in die Runde der letzten 9 gewählt. Ich war jetzt schon so unglaublich stolz! Zwei Mädels aus unserer Zucht waren im Ring und beide waren in der letzten Runde.
Leider wollte Claire auch in der entscheidenden Phase nicht kooperieren und somit war sie dann aus dem Rennen. Allerding schaffte Susi den Oberknaller: Sie erhielt das V4 und war somit bei der World Dog Show platziert. Ich war und bin begeistert!
Dann ging ich mit Leia in der Zwischenklasse in den Ring und Alina war mit Scarlet dran. Leia zeigte sich recht ordentlich, war aber so gar nicht nach dem Geschmack des Richters und musste den Ring mit einem SG verlassen. Das war aber auch OK, denn Scarlet zeigte sich bei ihrer dritten Veranstaltung überhaupt schon sehr routiniert und erhielt ein V und wurde shortlisted. Ich war sehr zufrieden mit dem Auftritt der beiden "Neulinge".
Auch in der Championklasse hatten wir eine Vertreterin am Start: Ines ging mit Marie in den Ring. Die beiden zeigten wieder einmal eine fantastische Performance und erhielten das wohlverdiente V und auch sie kamen in die 2te Runde.
Den Abschluss bei den Hündinnen machte Luzie mit Thorsten in der Offenen Klasse, die auch nicht so ganz in "Showlaune" war. Sie konnte aber trotzdem überzeigen und bekam ein V und wurde shortlisted. Somit waren alle Hündinnen außer Leia in die engere Auswahl des Richter gekommen. Und das bei fast 100 Hündinnen am Start - eine schöne Anerkennung unserer kleinen Zucht, wie ich finde.
Parallel zu Luzie ging ich dann mit Geordy in der Veteranenklasse an den Start. Die Rüden wurden von Gerhard Jipping gerichtet, der Geordy u.a. schon auf der WDS in Paris gerichtet hatte und damals für vorzüglich befunden hatte. Geordy zeigte sich für seine Verhältnisse recht ordentlich und so war ich sehr enttäuscht, dass er nur ein SG bekommen hatte. Er wurde zwar dritter von vieren, aber das macht das SG auch nicht besser. Ich war wirklich traurig, dass hatte mein kleiner Krieger nicht verdient.
Dann musste Luke in der Zwischenklasse in den Ring. Wie gewohnt  mit Thorsten an der Leine, versuchte er die meiste Zeit wieder alles richtig zu machen. Allerdings kann er das schon besser, als in diesem Moment gezeigt. Wir waren wohl alle viel nervöser als sonst und das überträgt sich halt auf die Hunde. Letztenendes verließ Luke mit einem V den Ring. Da kann und darf man nicht meckern.
Die Krönung des Tages waren dann die Gruppenwettbewerbe: Während die Paarklasse mit Luke und Luzie durchaus gute Momente hatte und mir die beiden als Paar ausnehmend gut gefallen, da man auch deutlich den Unterschied zwischen Rüde und Hündin sehen kann, war die Zuchtgruppe eher ein Sack Flöhe. Leia komplettierte das Dreierteam und da die erst ganz kurz aus der Hitze war, hatte Luke dann ganz andere Dinge im Kopf als schön an der Leine zu gehen. Der arme Thorsten musste ganz arg kämpfen, um die 3 unter Kontrolle zu bekommen. Da müssen wir noch ganz viel üben, wenn wir das nochmal machen wollen.
Danach versorgten wir unsere Hunde und drehten noch eine kleine Shopping-Runde durch die Hallen.
Insgesamt eine sehr erfolgreiche und schöne Woche für unser Ausstellungs-Team.
Mal schauen, wie Amsterdam 2018 wird....


Zurück zur Übersicht